email telefon

Aktuelles zum Arbeitsrecht

geknicktes und / oder getackertes Arbeitszeugnis

In der arbeitsrechtlichen Praxis sind Arbeitszeugnisse immer wieder Anlass für Auseinandersetzungen. Meistens wird über den Inhalt des Zeugnisses gestritten. Es kann für den Arbeitnehmer aber auch nachteilig sein, wenn eine bestimme Form der Zeugniserteilung nicht gewahrt wird. Das LAG Rheinland-Pfa...
Weiterlesen...

Eingestellt am 16.02.2018 von Heiko Kreutzfeldt

Freiheitsstrafe rechtfertigt nicht immer eine Kündigung

Straftaten eines Arbeitnehmers, die gegen den Arbeitgeber gerichtet sind oder jedenfalls einen konkreten Bezug zum Arbeitsverhältnis haben, rechtfertigen in aller Regel eine - meist sogar fristlose - Kündigung. Anders kann es sich bei Straftaten ohne Bezug zum Arbeitsverhältnis verhalten. Wie aber i...
Weiterlesen...

Eingestellt am 15.02.2018

Ehrverletzende Äußerung in WhatsApp-Chat rechtfertigt keine Kündigung

Viele Arbeitskollegen tauschen Nachrichten im Betrieb über den Instant-Messenger-Dienst WhatsApp aus. Dabei fallen teilweise auch ehrverletzende Äußerungen über Vorgesetzte, Arbeitskollegen oder Dritte. Erfährt der Arbeitgeber von solchen Äußerungen, mag er geneigt sein, das Arbeitsverhältnis desjen...
Weiterlesen...

Eingestellt am 05.02.2018

Kein Verlass auf Weihnachtsgeld?

Weihnachten kommt nicht zum Nulltarif. Für viele Arbeitnehmer ist das Weihnachtsgeld des Arbeitgebers deswegen ein willkommener Posten im Budget. Doch Vorsicht: Auch wenn der Arbeitgeber in der Vergangenheit ein Weihnachtsgeld regelmäßig in bestimmter Höhe bezahlt hat, führt dies nicht immer zu eine...
Weiterlesen...

Eingestellt am 18.01.2018

Fristlose Kündigung nach heimlich aufgezeichnetem Personalgespräch

In der Arbeitswelt sind Personalgespräche quasi an der Tagesordnung. Insbesondere, wenn der betroffene Arbeitnehmer einen unangenehmen Verlauf der Unterredung befürchtet, wird er um eine Beweissicherung bezüglich des Gesprächsinhaltes bemüht sein. Mancher Arbeitnehmer mag dabei auf den Gedanken komm...
Weiterlesen...

Eingestellt am 18.01.2018

Mehr Urlaub als gedacht? Unzulässige Staffelung des Urlaubsanspruchs nach Alter

In vielen Tarifverträgen und auch in einigen Arbeitsverträgen finden sich Regelungen, die die Dauer des Urlaubsanspruchs vom Lebensalter des Arbeitnehmers (bzw. der Arbeitnehmerin) abhängig machen. Je älter der Mitarbeiter, desto mehr Urlaub.

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) verbietet ...
Weiterlesen...


Eingestellt am 05.01.2018

Unverbindlichkeit einer unbilligen Weisung

Der 10. Senat des Bundesarbeitsgerichts (BAG) hat mit Urteil vom 18.10.2017
(10 AZR 330/16) entschieden, dass ein Arbeitnehmer eine unbillige Weisung seines Arbeitgebers nicht befolgen muss. Gegenstand war eine Versetzung, der der Arbeitnehmer nicht nachkam. Damit hat der 10. Senat ein Urteil des 5...
Weiterlesen...

Eingestellt am 05.01.2018

Entgelttransparenzgesetz – Neue Regeln im Recht der Entgeltdiskriminierung

Seit dem 06. Juli 2017 ist das Entgelttransparenzgesetz (EntgTransG) in Kraft. Mit dem 31. Januar 2018 endet die im Gesetz vorgesehene Übergangsfrist. Danach wird es ernst mit den neuen Vorgaben zu Entgeltdiskriminierung.

Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Betrieben mit wenigstens 200 Beschäftig...
Weiterlesen...


Eingestellt am 05.01.2018

Gesetzliche Neuregelung zur Berechnung des Zuschusses zum Mutterschaftsgeld für werdende Mütter in Elternteilzeit

Unterfällt eine schwangere Frau einem Beschäftigungsverbot nach § 3 Abs. 2 MuSchG und befand sie sich unmittelbar davor in Elternzeit, während derer sie in Teilzeit arbeitete, tauchte in der Praxis bisher vielfach die Frage auf, wie der Zuschuss zum Mutterschaftsgeld nach § 14 Abs. 1 MuSchG berechne...
Weiterlesen...

Eingestellt am 05.01.2018

Seite: 1


Wissen, Kompetenz, Erfahrung.
Behrens & Partner
Jungfernstieg 41
20354 Hamburg

Telefon (040) 35 51 67 - 0
Telefax (040) 35 51 67 - 22